Pearl – Liebe macht sterblich [Gastrezension]

Vor ein paar Tagen habe ich euch bereits auf Zeilenliebes_Bilderzeilen gezeigt, dass ich Pearl – Liebe macht sterblich lese. Als Janine mich fragte, ob ich zu diesem Buch eine Gastrezension für ihren und meinen Blog schreiben möchte, war ich mir zunächst unsicher. Würde Pearl vielleicht zu kitschig für mich sein?

Unbenanntp
Bildquelle: Jane Fetzer, Cover: Fischer FJB

Allgemeines:

Einige von euch kennen Autorin Julie Heiland bestimmt schon durch ihre Bannwald-Trilogie. Ich habe sie bisher nicht gelesen, also ist Heilands neues Jugendbuch Pearl für mich ihr Erstling. Pearl – Liebe macht sterblich ist im Mai 2017 als Einzelband bei Fischer FJB erschienen und hat 352 Seiten. Wie gefällt euch das Cover?

Inhalt:

„Die ungestillte Sehnsucht nach Liebe macht sie unsterblich. Aber alles, was sie will, ist endlich zu lieben.
„Zweihundert Jahre habe ich die Liebe gesucht, wollte sie mehr als alles andere – nie hat sie sich meiner erbarmt. Ich habe noch nie geliebt. Wurde noch nie geliebt.“
Pearl ist eine Suchende. Ihre Sehnsucht nach Liebe ist so groß, dass sie selbst im Tod keine Ruhe gefunden hat und zur Unsterblichkeit verdammt ist. Sie hat nur eine Möglichkeit, erlöst zu werden: sie muss die wahre, aufrichtige Liebe erfahren. Aber der, den sie endlich lieben kann, stellt sich als ihr größter Feind heraus. Wird er ihre Gefühle erwidern und sie befreien oder wird er ihr Schicksal auf ewig besiegeln?!“ (Quelle: Fischer FJB)Weiterlesen »

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Vor wenigen Tagen habe ich das neue Buch einer Autorin gelesen, die meiner Meinung nach häufig völlig zu Unrecht in die Schublade der „Frauenromane“ gesteckt wird. Warum mir Die Bucht, die im Mondlicht versank so gut gefallen hat, könnt ihr in meiner Rezension nachlesen! Auf Zeilenliebes_Bilderzeilen habe ich schon einmal versucht, das Besondere des Buches einzufangen.

Unbenannt
Bildquelle: Jane Fetzer, Cover: Piper

Allgemeines:

Die Bucht, die im Mondlicht versank ist Anfang Juni als Klappenbroschur bei Piper erschienen. Auf 416 Seiten hat Autorin Lucy Clarke ihren vierten Roman niedergeschrieben. Der Titel ähnelt auf stilistischer Ebene seinen Vorgängern und macht sofort auf sich aufmerksam. Das Cover zieht ebenfalls Blicke auf sich – die Kombination mit den am Buchschnitt abgebildeten Sternen empfinde ich allerdings als unpassend. Der Gesamteindruck des Buches würde besser zum ernsthaften Inhalt passen, wenn auf die Sterne verzichtet worden wäre. Lucy Clarkes Bücher sind jedoch häufiger eher kitschig gestaltet, obwohl das nicht zum tiefgründigen Inhalt passt.

Weiterlesen »

Stadt der tanzenden Schatten [Gastrezension]

Zuletzt habe ich für Janine von Büchersüchtiges Herz³ Water Love rezensiert. Und heute ist es wieder an der Zeit für eine neue Gastrezension, die auf meinem und auf ihrem Blog erscheinen wird.

stadt der
Bildquelle: Jane Fetzer, Cover: Carlsen Verlag

Allgemeines:

Stadt der tanzenden Schatten ist im Mai 2017 als gebundenes Buch von 305 Seiten beim Carlsen Verlag erschienen. Der Originaltitel lautet Shadowshaper und klingt sehr interessant wie ich finde. Autor Daniel José Older scheint ein vielseitiger Mann zu sein. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Autor und Herausgeber hat er eine Band namens Ghost Star, mit der er regelmäßig rund um New York auftritt. Passt irgendwie zum Inhalt seines Buches!

Inhalt:

„Endlich Sommer. Sierra freut sich auf entspannte Tage mit ihren Freunden und auf ihr erstes großes Kunstprojekt: ein Drachen-Wandbild. Doch als bei einer Party ein Toter auf sie zustolpert, ihr Großvater plötzlich wirres Zeug redet und eins der Porträts an Brooklyns Häuserwänden Tränen weint, ist klar, dass diese Ferien alles andere als entspannt werden. Durch den Sprayer Robbie erfährt Sierra auch warum: Sie gehört zur geheimen Zunft der »Shadowshaper«, d.h. sie kann mit den Geistern ihrer Ahnen Bilder zum Leben erwecken. Aber jemand hat es auf Leute wie sie abgesehen! (Quelle: Carlsen Verlag)Weiterlesen »

The Cage – Gejagt [2]

146_26894_180638_xxl
Bildquelle: Heyne fliegt

Allgemeines:

Der zweite Band der The Cage-Trilogie ist im Mai 2017 als Paperback bei Heyne fliegt erschienen. Meine Rezension zum Auftaktband The Cage – Entführt von Megan Shepherd findet ihr hier.

Rein optisch sieht The Cage – Gejagt dem ersten Band sehr ähnlich. Lediglich die Farben haben sich verändert: der gewählte Akzent ist nicht länger gelb sondern grün.

Findet ihr das Cover attraktiv?

Inhalt:

Bitte bedenkt, dass ab diesem Punkt meiner Rezension die Geschenisse des ersten Bandes als bekannt vorausgesetzt werden.

„Sie sind dem Käfig entkommen – aber lang noch nicht frei

Cora und ihre Gefährten dachten eigentlich, sie hätten das Schlimmste überstanden. Doch sie haben ihren einstigen Käfig nur gegen einen Safaripark eingetauscht. Inmitten von Raubtieren müssen sie sich nun in einer gefährlichen Wildnis behaupten. Immer beobachtet von den geheimnisvollen Kindred. Und auch dem Pärchen Nok und Rolf geht es nicht besser: In einer Art von gigantischem Puppenhaus werden sie Tag und Nacht von ihren Entführern überwacht. Während Leon, der einzige, dem die Flucht gelungen ist, verzweifelt nach Verbündeten sucht, muss Cora sich entscheiden: Kann sie ihrem unwirklich schönen Wächter Cassian, der sie verraten hat, noch einmal trauen?“ (Quelle: Verlagsgruppe Random House) Weiterlesen »

Die rote Löwin

Wer meinen Blog aufmerksam verfolgt, der weiß, dass ich so eine Art Fan des Autors Tom Jacuba bin. Von ihm habe ich euch bereits die drei Teile der Kalypto-Trilogie vorgestellt (Band 1, Band 2, Band 3). Als ich erfahren habe, dass Tom Jacuba unter dem Synonym Thomas Ziebula einen historischen Roman veröffentlicht, war mir klar, dass ich ihn lesen muss.

20170603_121650
Bildquelle: Jane Fetzer, Cover: Bastei Lübbe

Allgemeines:

Die rote Löwin ist im Januar 2017 als Taschenbuch bei Bastei Lübbe erschienen. Autor Thomas Ziebula schreibt unter verschiedenen Synonymen und war mir zuletzt als Tom Jacuba von seiner High-Fantasyreihe Kalypto bekannt.

Das Cover ist eines, das sofort ins Auge springt. Durch die gewählten konträren Farben schaut man hin und möchte wissen, was sich hinter dem Titel und der dort abgebildeten Frau verbirgt.

Inhalt:

„Anno 1205. Nach dem Tod ihrer Eltern sind Runja und ihr Bruder auf sich allein gestellt. In Magdeburg geraten sie in die Fänge des machthungrigen Domdekans Laurenz. Dieser sieht in Runja die einmalige Gelegenheit, seinen Rivalen Pirmin auszuschalten. Denn Runja hat verblüffende Ähnlichkeit mit dessen toter Frau. Während er ihren Bruder als Geisel hält, zwingt Laurenz Runja in den Orden der Vollstrecker, wo sie zur Mörderin ausgebildet wird. Doch das Schicksal will es, dass sie sich in Pirmin verliebt. Nun muss sie sich zwischen dem Leben ihres Bruders und dem ihres Geliebten entscheiden.“ (Quelle: Bastei Lübbe) Weiterlesen »

Vergessene Kinder [Zeilenbruch]

Heute muss leider wieder ein Beitrag der Kategorie [Zeilenbruch] erscheinen. Warum ich Vergessene Kinder von Luna Darko abgebrochen habe, könnt ihr hier lesen.

04cfc1_72d920745d5c4e7ca69ff0ac159d6385~mv2_d_1240_1754_s_2
Bildquelle: Community Editions

Allgemeines: 

Vergessene Kinder ist 2017 als Taschenbuch bei Community Editions erschienen. Community Editions ist unter anderem ein Bestandteil von Bastei Lübbe.

Mich hat bereits das Cover sehr verstört. Ich hatte im Vorfeld eigentlich das Cover der Specialedition gesehen und habe dann die „normale“ Version bekommen. Schon allein wegen des Covers hätte ich mir dieses Buch nicht angeschafft.

Inhalt:

„Pias Entschluss steht fest: In der Nacht vor ihrem 18. Geburtstag wird sie ihrem besten Freund Momo folgen und sich umbringen. Man kann ja doch nur die Farbe der Scheiße ändern, in der man sitzt.Weiterlesen »

Die Magie der Namen

20170602_172121
©Jane Fetzer, Cover: Piper

Allgemeines:

Die Magie der Namen ist im März 2016 als Hardcover bei Piper erschienen. Vor wenigen Tagen ist dann das Taschenbuch im selben Verlag publiziert worden. Ich habe Die Magie der Namen zunächst als Hörbuch gehört und im Anschluss daran als Taschenbuch gelesen.

Bevor ich wusste, worum es in diesem fantastischen Buch inhaltlich gehen wird, hat mich das Cover in seinen Bann gezogen. Die verschlungenen Worte in Kombination mit den gewählten Farben und dem Titel – das hat mich sofort fasziniert. Natürlich musste ich Die Magie der Namen lesen!

Inhalt:

„Der Name ist der Schlüssel zur Seele.

In Mirabortas bestimmt allein dein Name, wer du bist. Er entscheidet, welchen Beruf du ausübst, ob du Vermögen hast, ja, sogar wie du aussiehst. Denn jedem Namen wohnt eine einzigartige, unsterbliche Magie inne. Der 16-jährige Nummer 19 wünscht sich nichts sehnlicher, als einen großen Namen zu erhalten, der sein Leben als Außenseiter beendet. Doch als der Tag der Namensgebung endlich gekommen ist, lösen sich seine Hoffnungen in Unglauben auf. Sein Name, Tirasan Passario, ist den Gelehrten gänzlich unbekannt. Nur das große Namensarchiv in der Hauptstadt Himmelstor kann ihm jetzt noch Auskunft über seine Identität geben. Gemeinsam mit dem Krieger Rustan Polliander und dessen Freunden macht er sich auf in die weit entfernte Stadt. Doch die Reise entpuppt sich als gefährlicher als erwartet. Namenlose und dunkle Verfolger trachten der Gruppe nach dem Leben. Und auch sein eigener Name hält noch einige Überraschungen für Tirasan bereit …“ (Quelle: Piper)

Weiterlesen »