The Perfect

image.jpeg
Bildquelle: Coppenrath Verlag

Allgemeines:
Heute möchte ich euch ein weiteres Buch aus dem Coppenrath Verlag vorstellen: The Perfect. Viele von euch kennen sicherlich die Autorin Patricia Schröder, aus deren Feder zum Beispiel auch Blind Walk stammt. Ihr neustes Jugendbuch ist nun im Januar 2016 erschienen und hat 416 Seiten.

An diesem Jugendbuch ist die Gestaltung sehr auffällig und besonders. Man merkt, dass The Perfect mit viel Liebe zum Detail entworfen worden ist. Auf dem Cover ist das Gesicht der Protagonistin zu sehen – überlagert vom Titel. Bezieht sich der Titel also auf die Protagonistin? Man weiß es nicht…

Jetzt fragt ihr euch bestimmt, wo denn nun das Besondere sein soll? Sobald ihr den Schutzumschlag abnehmt, werdet ihr es entdecken. Das Buch ist perlmuttfarben gebunden, aber bei genauerem Hinsehen schimmert es ganz leicht pinkfarben – also findet man diese Farbe auf dem Cover, dem Schutzumschlag und dem Lesebändchen wieder. Der Titel ist sehr unauffällig in den Buchrücken eingekerbt – und das in weiß. Sonst schwärme ich ja nicht so von pinkfarbenen Akzenten, aber das Buch sieht wirklich stylisch aus. Durch die Beschichtung ist es sehr unempfindlich, ein weiterer Pluspunkt.

Inhalt:

„<Teile deine Kreativität, dein Trendgefühl und deinen Geschäftssinn mit mir – und vielleicht sogar noch mehr … BEWIRB DICH JETZT!>

Wie weit würdest du für deinen Erfolg gehen? Wärest du bereit, ALLES zu tun, um dieses Casting zu gewinnen? Auch wenn du niemandem trauen kannst, außer deiner besten Freundin? Selbst wenn euer beider Leben in Gefahr wäre? Es könnte DIE Chance sein – für eine von euch. Oder aber der Weg in die Hölle …

Als Jazz und Leena die Anzeige des Modemoguls Adam C. Oulay lesen, der eine persönliche Assistentin sucht, sind die beiden Freundinnen sofort Feuer und Flamme. Für Leena ist ihr größter Berufswunsch, Modedesignerin zu werden, plötzlich zum Greifen nah, und Jazz will alles daran setzen, sie dabei zu unterstützen.

Von der Außenwelt abgeschnitten, tauchen sie ab in eine faszinierende Welt aus Scheinwerferlicht und Glamour, in der es nur um eines geht: die Beste zu sein. Doch der Konkurrenzkampf ist hart und der Betreiber des Castings skrupellos. Ohne es zu wissen, schweben die Mädchen schon bald in tödlicher Gefahr …“ (Quelle: Coppenrath Verlag).

Meine Meinung:

Patricia Schröder hat es mal wieder geschafft: Mit The Perfect macht sie erneut deutlich, was für eine vielseitige Autorin sie ist. Ihr gelingt es in diesem Jugendthriller mühelos, ihre Leser abzuholen und sie mit in die Welt von Leena und Jazz, den beiden Protagonistinnen des Buches, zu nehmen.

Leena und Jazz sind beste Freundinnen, wobei Jazz eindeutig die stärkere Persönlichkeit der beiden ist. Sie möchte Leena bei ihrem Lebenstraum unterstützen und begleitet sie zu einem Casting, von dem sie jedoch denkt, niemals angenommen zu werden oder weit zu kommen. Anfangs wusste ich nicht, ob es Schröder gelingen wird, diesem Buch die nötige Tiefe zu verleihen. Doch ich muss sagen, dass ihr das sogar sehr gut gelungen ist. Sie beleuchtet die Themen Casting(shows), soziale Medien, Freundschaft, Selbstfindung und die Identitätssuche der Protagonistinnen sehr vielschichtig. Dabei bleibt die Handlung der Geschichte keineswegs auf der Strecke. Ihr gelingt es durchweg, Spannung aufrecht zu erhalten.

Als Leser erlebt man die Handlung aus Jazz‘ Perspektive. Jazz ist eine sympathische Protagonistin mit hohem Identifikationspotential. Sie führt uns erzählend durch die Handlung des Buches und gibt manchmal sogar Hinweise darauf, dass sie selbst in bestimmten Situationen hätte aufmerksamer sein sollen. Meiner Meinung nach regt das den Leser dazu an, ebenfalls aufmerksamer zu werden und zu überlegen, was noch passieren könnte.

Natürlich ist das Thema von The Perfect inhaltlich eher für Mädchen geeignet. Patricia Schröder ist es jedoch hervorragend gelungen, eine Protagonistin zu kreieren, die mit Mode eigentlich nichts am Hut hat und dadurch überaus gut in dieses Buch passt. Durch diese Tatsache (und die schon erwähnte fesselnde und interessante Handlung) würde ich The Perfect nicht ausschließlich als Mädchenroman einstufen.

Fazit: 

Für The Perfect möchte ich eine eindeutige Leseempfehlung aussprechen. Dieses Jugendbuch fesselt, ist spannend und setzt sich auf gelungene Art und Weise mit der Modeindustrie auseinander. Gerade heutzutage ist es wichtig, solche Themen in Jugendbüchern vermehrt kritisch zu betrachten.

herz blogherz blogherz blogherz blogherz blog

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s