Die Unsterbliche – Die Alchimistin II

Vor kurzem habe ich euch den ersten Teil einer Reihe von Kai Meyer vorgestellt, die ich tatsächlich noch nicht kannte: Die Alchimistin. Heute möchte ich euch etwas über den zweiten Teil erzählen, den ich mir natürlich nicht entgehen lassen konnte.

351_41905_165585_xxl
Bildquelle: Random House

Allgemeines:

Die Reihe um die Alchimistin ist eigentlich schon vor längerer Zeit erschienen, nämlich im Jahr 1999. Der Heyne Verlag hat die drei Teile der Reihe im Dezember 2015 in neuem Gewand herausgebracht. Neue Cover und vermutlich auch eine abweichende Seitenzahl. Zusätzlich gibt es einen Hinweis, dass die Ausgabe von Kai Meyer im Jahr 2011 komplett überarbeitet und erweitert worden ist. Die Unsterbliche – Die Alchimistin II hat nun 462 extrem klein bedruckte Seiten und liegt gut in der Hand. Damit ist der zweite Band ein klein wenig dünner als der erste. Die Cover sind eindeutig ein Hingucker – auf jedem Band sehen wir eine Kombination aus schwarz und einer knalligen Farbe – in diesem Fall ein schillerndes Rot.

Inhalt:

Wer den ersten Band nicht kennt, muss beim Inhalt natürlich wegschauen. Seltsamerweise konnte ich den Text, der auf dem Buchrücken abgedrückt ist, nicht im Internet finden. Ich finde ihn wesentlich sinnvoller und informierender als den Text, der zum Buch zu finden ist. Das ist nämlich eigentlich eher eine Inhaltsangabe des ersten Bandes und die möchte man beim zweiten Band ja nicht erneut lesen. Daher habe ich den Text einfach mal abgetippt:

„Aura Institoris hat das Geheimnis der Unsterblichkeit enthüllt, aber ihre große Liebe zum Hermaphroditen Gillian ist daran zerbrochen. Ein okkultes Symbol führt sie auf eine gefährliche Odyssee quer durch Europa. Derweil ist Gillian auf der Suche – nach dem größten Mysterium des Abendlandes. Abermals werden sich ihre Wege kreuzen, denn ihre Feinde haben jetzt einen neuen Verbündeten: Gian, Auras und Gillians Sohn.“ (Buchrückseite)

Meine Meinung:

Band 1 dieser Reihe ließ mich eher zwiegespalten zurück. Ich habe aber Potential gewittert und angekündigt, dass ich den zweiten Band lesen werde. Ich bin sehr froh, dass ich der Reihe diese Chance gegeben habe. Der zweite Band ist kaum mit dem ersten zu vergleichen.

Schon der Einstieg ist wesentlich spannender und liefert eine weitere inhaltliche Komponente. Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzukommen, hatte ich keine. Ich bin sofort wieder in der Welt von Aura und ihrer Familie angekommen und meine Neugier auf den weiteren Verlauf der Geschichte ließ mich das Buch kaum aus der Hand legen. Die Unsterbliche habe ich wirklich verschlungen.

Kai Meyer bringt neue Charaktere ins Spiel, die sehr gut ausgebaut werden. Aber auch die bereits bekannten werden nicht vernachlässigt. Interessante charakterliche Details werden hinzugefügt und man kann den Figuren in ihrer Entwicklung beinahe zusehen. Vor allem Aura wurde mir während des Lesens immer sympathischer. Möglicherweise entsteht diese Entwicklung der Charaktere durch den Abstand, der zwischen der Handlung vom ersten und zweiten Band liegt. Kai Meyer versteht es, einzubeziehen, dass die Figuren quasi erwachsen(er) geworden sind. Stilistisch ein kleines Meisterwerk!

Fazit:

Ein Fortsetzungsband, der den ersten deutlich übetrifft. Inhaltlich sehr spannend, tolle Charaktere, macht Lust auf den dritten Band!

herz blogherz blogherz blogherz blog

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Die Unsterbliche – Die Alchimistin II

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s