Die Alchimistin

Kai Meyer hat ein Buch geschrieben, das ich noch nicht kenne. Moment… Kai Meyer hat ein Buch geschrieben, das ich noch nicht kenne? Wie kann das sein?

351_41904_165584_xxl
Bildquelle: Bloggerportal

Allgemeines:

Die Alchimistin ist eigentlich schon vor längerer Zeit erschienen, nämlich im Jahr 1999. Der Heyne Verlag hat die drei Teile der Reihe  im Dezember 2015 in neuem Gewand herausgebracht. Neue Cover und vermutlich auch eine abweichende Seitenzahl. Die Alchimistin hat nun 512 extrem klein bedruckte Seiten und liegt gut in der Hand. Die Cover sind eindeutig ein Hingucker – auf jedem Band sehen wir eine Kombination aus schwarz und einer knalligen Farbe.

Weiterlesen »

Advertisements

Winter so weit

Ich möchte euch allen frohe Weihnachten wünschen :-)!

Heute stelle ich euch ein Buch vor, das mir sehr am Herzen liegt. Es handelt sich um einen zweiten Band. Beispielsweise durch die Inhaltsangabe werden also Spoiler zum ersten Band (,den ihr unbedingt lesen müsst,) auftauchen.

9783862743315
Bildquelle: Oetinger

Allgemeines:

Winter so weit ist am 18.12.2015 als zweiter Band einer dreiteilig angelegten Reihe erschienen. Meine Rezension zum ersten Band von Peer Martin findet ihr hier. Inzwischen wurde der erste Band mit dem Jugendbuchpreis Friedolin 2015 und dem Jugendbuchpreis Eselsohr 2015 ausgezeichnet. Unbedingt vor dem zweiten Band lesen.

Laut Oetinger ist das Buch vorerst exklusiv als E-Book erhältlich. Durch die Leserunde bei Lovelybooks habe ich erfahren, dass noch nicht klar ist, ob das Buch auch als Printversion (voraussichtlich August / September 2016) bei Oetinger erscheinen wird. Wenn nicht, wird es vom Autor selbst veröffentlicht.

Winter so weit hat eine Altersempfehlung ab 16 Jahren. Diese sollte unbedingt beachtet, wenn nicht sogar nach oben korrigiert werden.

Weiterlesen »

Die unsichtbare Bibliothek

Von Bastei Lübbe habe ich ein grandioses Buch erhalten: Die unsichtbare Bibliothek. Warum ich es euch empfehlen möchte? Lest selbst!

Allgemeines:

Die unsichtbare Bibliothek ist ein Roman der Autorin Genevieve Cogman, der im Bereich Fantasy anzusiedeln ist. Im Dezember 2015 ist das Buch als erster Teil einer Reihe bei Bastei Lübbe erschienen. Es hat 429 dicht beschriebenen Seiten, die als Paperback gebunden sind. Das Buch ist recht schwer, was den Lesegenuss jedoch nicht schmälern muss. Auf dem Cover, das in Brauntönen gehalten ist, ist die Karte einer Stadt abgebildet. Es wirkt einerseits ansprechend, andererseits fehlt ihm etwas Besonderes, das gewisse Etwas. Das originale Cover finde ich weitaus gelungener.

(Bildquellen: Bastei Lübbe, Genevieve Cogman)

Weiterlesen »

Moxyland

Morgen erscheint ein neuer Roman von Lauren Beukes – Moxyland. Ich konnte ihn in den letzten Tagen schon lesen. Vielen Dank an den Rowohlt Verlag!

Hier könnt ihr euch eine kleine Vorschau der englischsprachigen Ausgabe mit einem Interview der Autorin anschauen:

(Videoquelle: Youtube, Lee Harris)

9783499259692_1448331202000_m
Bildquelle: Rowohlt

Allgemeines:

Moxyland ist ein als Zukunftsthriller betiteltes, 368 Seiten starkes Buch. Das Cover ist dem 2014 erschienenen Roman der Autorin – Zoo City – nachempfunden. Nachempfunden? Eigentlich sind beide Cover gleich gestaltet. Beide Male wurde der Titel mit schwarzen Großbuchstaben auf weißem Hintergrund dargestellt. Die Großbuchstaben bestehen dabei aus verschiedenen Elementen, die in den Büchern eine Rolle spielen oder in ihnen vorkommen. Durch die farbliche Reduktion kann man die dargestellten Dinge gut erkennen und findet auch das Moxyland-Monster, auf das später im Buch noch eingegangen wird. Mir gefällt dieser Wiedererkennungswert von Beukes Büchern. Was meint ihr dazu?

Weiterlesen »

Wo du auch bist

Wie heißt dein (imaginärer) Freund?

9783453358539_1438948730000_m
Bildquelle: Randomhouse

Allgemeines:

Wo du auch bist ist der Debütroman der Autorin Fleur Smithwick. Er wird am 14.12.2015 beim Diana Verlag erschienen und hat 463 Seiten. Das Titelbild ist attraktiv gestaltet, man schaut sofort hin. Der Titel ist mit einer kreideähnlichen Schrift abgebildet und harmoniert mit dem grünen Hintergrund. In der oberen rechten Ecke sind Frauenfüße in roten Ballerinas zu sehen. Dem Leser stellt sich sofort die Frage, wem diese Füße gehören und wohin die Schuhe die Dame wohl noch tragen werden.

Weiterlesen »

Dich tanzen zu sehen

Wie einige von euch bestimmt schon wissen, bin ich nebenbei Tanzlehrerin. Natürlich tanze ich auch selbst für mein Leben gern und war früher sehr aktiv in diesem Bereich. Daher habe ich eine gewisse Affinität für Tanzbücher. Nach Dein letztes Solo möchte ich euch jetzt Dich tanzen zu sehen vorstellen. Im Video wird Autorin Maggie Shipstead zu ihrem neuen Buch (Originaltitel: Astonish me) interviewt:

(Videoquelle: Youtube, dtv, LA Review of books)

9783423260893_1444213245000_m
Bildquelle: dtv premium

Allgemeines:

Dich tanzen zu sehen ist im November 2015 als Taschenbuch bei dtv premium erschienen. Autorin Maggie Shipstead ist dem ein oder anderen vielleicht von ihrem ersten Roman Leichte Turbulenzen bei erhöhter Strömungsgeschwindigkeit bekannt. Inhaltlich haben wir es bei ihrem neuen Roman aber mit einer völlig anderen Thematik zu tun.

368 Seiten, mit einem recht breiten Seitenrand gedruckt, aber ansprechend verpackt. Wer den Titel noch nicht interessant genug findet, richtet seinen Blick auf die angedeutete Tänzerin, die auf dem Cover zu sehen ist. Sehr stimmige Gestaltung.

Weiterlesen »

J

Was macht man nur, wenn man ein Buch vom Bloggerportal bekommen hat und es einem leider so gar nicht zusagt?

index
Bildquelle: DVA

Allgemeines:

Am 12. Oktober 2015 ist J als gebundenes Buch bei DVA erschienen. Der Roman hat 416 Seiten und ein angenehmes Schriftbild. Auf dem Cover ist der Titel – also der Buchstabe J – sehr groß zu sehen. Das Cover ist interessant gestaltet und zieht Blicke auf sich. Irgendwie gibt es dem Buch etwas Besonderes.

Inhalt:

„Die Bewohner Port Reubens leben in scheinbarer Harmonie, sie hören nur noch Schnulzen und lesen kitschige Liebesromane, und nach dem schrecklichen Ereignis, über das nur als »Was geschah, falls es geschah« gesprochen wird, bekamen alle neue Namen. Kevern Cohen misstraut als Einziger dieser »großen Familie« und ihrer freiwilligen Ahnungs- und Meinungslosigkeit. Er ist ein Eigenbrötler, der die Bücher und Jazzplatten seines Vaters aufbewahrt hat und allein in einer Hütte auf den Felsen wohnt. Eines Tages wird ihm Ailinn Solomons vorgestellt, eine schwarzhaarige Schönheit, und die beiden fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Doch Keverns Unbehagen wächst: Ist ihre Liebe wirklich nur aus ihren spontanen Gefühlen genährt, oder haben andere Interesse an ihrer Beziehung? Ist er nur paranoid, oder werden sie tatsächlich überwacht und sind Teil eines allumfassenden, perfekt ausgeklügelten Plans?“ (Bloggerportal)

Weiterlesen »