Spiegelsplitter

Im Moment scheine ich Glück bei Facebookgewinnspielen zu haben. Ich habe bei einem Gewinnspiel der Autorin Ava Reed ihr Buch Spiegelsplitter gewonnen. Vielen Dank, liebe Ava! Auch für die persönliche Widmung, ich liebe deine Schrift!

9783551300447_1443599715252_m
Bildquelle: Carlsen Verlag

Allgemeines:

Spiegelsplitter ist im Oktober 2015 als Taschenbuch bei Impress erschienen. Impress ist eine Untergruppe des Carlsen Verlags. Normalerweise erscheinen die Bücher dort eher als E-Books. Einige werden aber auch als Taschenbuchausgabe veröffentlicht. Das finde ich gut, auf dem Reader lese ich ja sehr ungern. Spiegelsplitter hat 351 Seiten und ein Format, das relativ breit wirkt. Auch an das Schriftbild muss man sich zuerst gewöhnen. Mir gefällt das Schriftbild, es ist relativ dicht und dadurch wird kaum Platz verschenkt. Ein absoluter Hingucker ist das Cover. Zauberhaft, passt zum Titel – macht neugierig. Man könnte es auch mit dem Begriff „märchenhaft“ beschreiben. Spiegelsplitter ist der erste Band der Spiegel-Saga.

Inhalt:

„Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erblickt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, ohne zu wissen, was sie in Wirklichkeit verbindet. Bis Caitlins Erbe zu erwachen beginnt und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt …“ (Carlsen Verlag)

Meine Meinung:

Spiegelsplitter ist der Debütroman von Ava Reed. Meiner Meinung nach ein sehr gelungener Debütroman mit Luft nach oben. Kurz gesagt: Ausbaupotential ist vorhanden. Reeds Geschichte und die Welt, die sie entwirft, gefallen mir sehr. An einigen Stellen fehlt mir allerdings etwas Neues, etwas, was ich wirklich noch nie so oder so ähnlich gelesen habe. Sehr gelungen finde ich die Idee mit den Fantasien. Reed liegt viel wert auf Details und möchte, dass wir uns in ihrer Welt wohl fühlen. Sie nimmt uns mit in ein zauberhaftes Irland, das für mich sowieso immer für Magie und Mystisches steht.

Erzählt wird Spiegelsplitter zum einen aus der Perspektive von Caitlin und zum anderen aus der von Finn. Die Perspektiven wechseln sich ab. Teilweise wirken die Perspektivwechsel wiederholend. Es werden zwar immer auch Details hinzugefügt, aber man möchte eigentlich weiterlesen und wissen, was passiert. Ich war dann oftmals ein wenig ungeduldig ;-). Durch diesen Stil fühlt man sich manchmal einfach aus dem Lesefluss gerissen, obwohl Reed eigentlich sehr flüssig schreibt. Für den nächsten Band wünsche ich mir da weniger Wiederholung. Finn und Caitlin sind sympathische Charaktere, Finn gefällt mir insgesamt etwas besser als die weibliche Protagonstin. Von Caitlin wünsche ich mir mehr Eigenständigkeit, man kann sich ja nicht immer auf den Prinz in edler Rüstung verlassen. Auch die Nebencharaktere sind mir sympathisch, vor allem Lorcan. Einige Nebencharaktere könnten noch etwas mehr ausgebaut werden, beispielsweise Myra wirkt noch ein wenig blass. Ich bin gespannt, wie sich die Spiegel-Saga im zweiten Band namens Spiegelstaub entwickelt.

Fazit:

Gelungener Debütroman. Ausbaufähig. Weckt Neugier auf den zweiten Band. Märchenhaft.

herz blogherz blogherz blogherz blog

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s