Die Musik der Stille

11647351_1131655806861271_510347888_n

Diese Novelle ist etwas ganz besonderes.  Im Laden wäre ich vermutlich an dem Buch vorbeigegangen, wenn es nicht von einem meiner Lieblingsautoren stammen würde. Das wäre passiert, weil dieses Büchlein nur 173 Seiten hat und ich normalerweise eher etwas umfangreichere Werke bevorzuge. Ich bin jedoch sehr froh, dass ich das Buch gelesen habe, denn es ist für mich einfach bezaubernd und hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

„Wenn du dieses Buch gelesen hast, und es hat dir nicht gefallen, dann tut es mir leid. Es ist meine Schuld. Das hier ist eine seltsame Geschichte. Vielleicht gefällt sie dir beim zweiten Lesen besser. […] Wenn du zu den Leuten zählst, die diese Geschichte befremdlich, unangenehm oder verwirrend fanden, möchte ich mich bei dir entschuldigen. Dann war sie wahrscheinlich einfach nichts für dich. Die gute Nachricht ist: Es gibt da draußen viele andere Geschichten, die nur für dich geschrieben sind. Geschichten, die dir viel besser gefallen werden.“ (vgl. Die Musik der Stille, Rothfuss)

Dieses Zitat stammt aus dem Nachwort des Autors und macht deutlich, dass dieses Buch nicht für jedermann geeignet ist. Rothfuss bezeichnet das Buch als „seltsam“ und erwähnt, dass es für Leute mit dem richtigen Knacks geeignet ist. Bei Lektüre also unbedingt Vor- und Nachwort lesen. Der Autor schreibt hier sehr persönlich und lässt einen die Geschichte durch seine erklärenden Worte besser verstehen.

Zum Inhalt ist zu sagen, dass wir hier kein Buch haben, in dem verschiedene Personen handeln, miteinander kommunizieren und überraschende Dinge passieren. Doch was dann?
Wir lernen die Protagonistin der Geschichte, das Mädchen Auri, das im Unterding lebt, besser kennen. Das geschieht dadurch, dass wir sie in ihrem Alltag begleiten. Auch nach der Lektüre ist sie für mich noch ein seltsames Mädchen, aber meiner Meinung nach ist genau dieser Eindruck vom Autoren gewünscht. Er möchte uns ihr Verhalten nicht erklären, er möchte nur, dass wir es besser nachvollziehen können.

Zum Abschluss ist noch zu sagen: Rothfuss-Fans – lest dieses Buch. Euch erwartet eine Welt voller seltsamer, aber wunderbarer Dinge und der wie immer sehr flüssige und einfach tolle Schreibstil des Autors.
Für alle anderen: Lest zuerst die ersten beiden Bände der Königsmörder-Trilogie. Ohne diese beiden hat man an der kleinen Novelle wohl nicht so viel Freude.

herz blogherz blogherz blogherz blogherz blog

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s